Scauri und Umgebung

Casa Fusco liegt in einer strategischen Position: in ruhiger Lage nicht weit vom Zentrum entfernt. Geschäfte, Strandbäder, Post, Restaurant, Bars und Supermärkte sind in nächster Nähe. Sehenswürdigkeiten in der nahen Umgebung sind einfach zu erreichen.
Die Gegend um Scauri ist reich an Kultur und Geschichte. Die Gäste erwarten wunderschöne Landschaften und eine gute lokale Küche. Sicherlich ein perfekter Urlaubsort!
Hier ein paar Vorschläge für Ihren Urlaub in Scauri...

Scauri

Die Bucht von Scauri ist ein vier Kilometer langer Sandstrand begrenzt durch die grünen Hügel Monte D‘Oro und Monte Argento. Hier finden Sie viele Strandbäder und freie Strände, abendliche Veranstaltungen, Live Musik Pubs, Strandbars und vieles mehr. Im Frühling und im Herbst ist der Strand und die Strandpromenade der ideale Ort für lange Spaziergänge. Hier gibt es auch Spielplätze und Babyparks für Kinder. Unterhalb des Monte D’Oro in einer kleinen autofreien Zone, können Sie am Ende der Scogliera (Steinsteg) das Panorama genießen.
Am wunderschöne Strand Spiaggia dei Sassolini sind Szenen für einige Filme gedreht worden: Per Grazia Ricevuta mit Nino Manfredi, welcher hier auch seine Sommerresidenz baute, und Il Conte di Montecristo mit G. Depardieu und Ornella Muti.
Das Naturschutzgebiet Parco di Ganola e Monte di Scauri können Sie von der Strandpromenade oder von der Via Appia erreichen. Vom Monte di Scauri können Sie den Pfad Malopasso erreichen und dort einen mehr als 3 stündigen Spaziergang zwischen Meer, Macchia Mediterranea (mittelmeerländische Pflanzen), Aleppokiefern machen. Auf dem Spaziergang können Sie bezaubernde Panoramen bewundern und es ist eine Gelegenheit die Flora und Fauna des Parks zu studieren.

Die Pontinischen Inseln

Die Pontinischen Inseln sind ein kleines Archipel, eines der schönsten des Mittelmeeres. Sie erreichen die Inseln vom Hafen Formia, ca. 10 km von Casa Fusco entfernt. Der Hafen verbindet Formia mit den beiden Hauptinseln Ponza und Ventotene. Schon bei der Einfahrt in den Hafen von Ponza sehen Sie ein unbeschreiblich schönes Bild: die im Halbkreis angeordnete Häusergruppe aus weißen und rosa Häusern umgibt den den Hafen mit borbonischem Ursprung. Das Profil der Insel bietet einmalige Ausblicke, die reiche Unterwasserwelt ist von außergewöhnlicher Schönheit. Auf einem Schiffsausflug können Sie die ganze Schönheit der Inseln bewundern: Buchten, Grotten, Felsvorsprünge, kleine Strände mit unglaublicher Farbenpracht.
Ventotene liegt auf halber Strecke zwischen Ponza und Ischia und ist die kleinste, bewohnteste Insel der Pontinischen Inseln. Ruhig und umgeben von kristallklarem Wasser, bietet Sie dem Besucher einen Aufenthalt in mitten der Natur und weitab vom Chaos. Die außergewöhnliche Form der Insel, der Duft der Macchia Mediterranea (mittelmeerländische Pflanzen), die starken Farben und die Gastfreundlichkeit der Bewohner bieten dem Gast eine ganz besondere Erfahrung weit ab vom Massentourismus.

Minturnae

In circa 5 Kilometer Entfernung von Casa Fusco können Sie die Ausgrabungen der römischen Hafenstadt Minturnae besichtigen. Das majestätische Teatro Romano fällt sofort ins Auge. Es ist im 1. Jahrhundert nach Christus erbaut worden und bot Platz für über 4000 Zuschauer. Jeden Sommer werden hier Theater- und Musikvorstellungen geboten. Zu besichtigen ist auch ein original Stück der antiken Via Appia (Decumanus Maximus) welche aus Basaltblöcken erbaut ist. Außerdem die Reste des Foro Republicano (2. Jhd. n. Chr.), des Capilolium (den Götten Giove, Giunone und Minerva gewidmet), des Foro Imperiale und des Macellum (Markt), der Tabernae, der Thermalbäder (2. Jhd. n. Chr.). Unterhalb des Teatro Romano ist ein archäologisches Museum. Hier können Sie Statuen, Skulpturen, ex voto, Inschriften, Geld (aus dem nahen Fluss Garigliano gefischt), zahlreiche Fundstücke (welche im letzten Jahrhundert in Minturnae, im Zentrum von Scauri und im Gebiet von Castelforte gefunden wurden). Nahe der Ausgrabungen können Sie die die Brücke Real Ferdinando, welche von Eisenketten gehalten wird, besichtigen. Die erste Brücke dieser Art, die in Europa gebaut wurde. In Auftrag gegeben von den Borbonen, entworfen vom Ingenieur Luigi Giura und eingeweiht von König Ferdinando II im Jahr 1832.

Minturno

Die Stadt Minturno, römischen und aurunkischen Ursprungs, liegt auf einem Hügel oberhald der Ortsteile Scauri und Marina di Minturno und der antiken Stadt Pirae. Minturno ist auch heute noch eine Stadt wo antike Traditionen gelebt werden, an Festen kann man Frauen im traditionellen Kleid “Pacchiana“ sehen. Wichtige historische Bauten sind im mittelalterlichen Ortskern sind das Schloss der Baronen, die Kathedrale San Pietro, die Kirchen Santissima Annunziata und San Francesco. Jedes Jahr wird in Minturno das antike und traditionelle Fest Sagra delle Regne (Erntedankfest) gefeiert. Hier wird das geerntete Korn auf dem Dorfplatz gedroschen und dann daraus Brot für die Armen gebacken. Das Fest wird von Gesängen, Tänzen und folkloristischen Gruppen begleitet.

Gaeta

Die Halbinsel Gaeta liegt in circa 15 Kilometer Entfernung von Scauri. Zur römischen Zeit war Gaeta ein beliebter Urlaubsort verschiedener Imperatoren. Wie Cicerone vermerkt, war Gaeta ein wichtiger Hafen. Zahlreiche religiöse Bauten mit großem kulturellen Wert können Sie hier besichtigen: die Kathedrale S. Erasmo (reich an Bildern und Kunstwerken aus dem 16. Jhd. mit einem normannischen Glockenturm), die Kirchen SS.a Annunziata (mit der goldenen Grotte), S. Giovanni a mare, Sorresca und S. Domenico. Beeindruckend ist auch die vor kurzem restaurierte gotische Kathedrale San Francesco, von welcher man den gesamten Golf von Gaeta überblicken kann.
Das Heiligtum SS.ma Trinita auf dem Monte Orlando (Naturschutzgebiet des Parco Regionale Riviera d’Ulisse), welches direkt über dem Meer liegt ist ein berühmter Wallfahrtort. Hier können Sie den gespaltenen Berg (Montagna Spaccata) mit der Handabdruck im Stein und die Grotte des Türken (Grotta del Turco) besichtigen, welche beide an die christliche Religiosität erinnern. Am Monte Orlando ist außerdem das Mausoleum von L. M. Planco und das Museum des Bistum Gaeta zu besichtigen. Im historischen Zentrum von Geata gibt s auch ein archäologisches Museum und die Pinakothek.
Heute ist Gaeta eine lebhafte Stadt das ganze Jahr über, im Sommer gibt es viele interessante Veranstaltungen und bunte Abende in der Stadt.

Formia

Die Stadt Formia ist einer der antiksten Städten in Südlatium. Der Name kommt aus dem griechischen „hormiai“ und heißt Landung. Die Legende berichtet, dass genau hier die Schiffen von Ulisse landeten. Schon zur römischen Zeit war Formia ein bekannter Urlaubsort, wie die Reste vieler römische Villen beweisen. Bei der Via Appia ist das Grab welches Tomba di Cicerone genannt wird, welches auf Grund der Nähe zur antiken Villa von Cicerone, das Grab des großen römischen Redners sein könnte.
Formia, welches heute der wirtschaftliche Mittelpunkt des Golfes von Gaeta ist, hat sich in den letzten Jahren die Erhaltung archäologischer Bauten und Sehenswürdigkeiten konzentriert. Zum Beispiel bei der Restaurierung des Turm Tore di Mola welches Reste einer mittelalterlichen Burg ist und bei der Restaurierung der Torbögen des römischen Aquäduktes. Gleichzeitig hat Formia in die touristische Infrastruktur invertiert. Ein Projekt für einen neunen touristischen Hafen liegt vor.

The Baths of Suio

In 20 Kilometer Entfernung von Scauri liegen am Fluß Garigliano und am Fuße der Aurunker Berge die Thermalbäder von Suio. Die Eigenschaften und Qualitäten des Wassers, welches von verschiedenen Quellen kommt, sind einzigartig und waren schon bei den alten Römern bekannt. Die Römer bauten hier schon Thermen, welches die Reste der sogenannten „vasca di Nerone“, des Calidarium und ein Teil von einem Mosaik zeigen.
Teilweise zerstört im zweiten Weltkrieg, ist das Gebiet erst in den 50iger Jahren wieder als Thermalbad aufgebaut worden. Es wurden viele Bäder gebaut, welche die hohe Quantität des Schwefelwassers nutzen welches dort aus der Erden sprudelt.

end faq